Über opengov.me

Opengov.me wurde im Frühjahr 2011 gegründet, um die Entwicklung in Deutschland hin zu einer offeneren Verwaltung zu unterstützen. Opengov.me versteht sich als Beratung, die:

  • Politik und Verwaltung hilft, die Strategie Open Government zu verstehen und umzusetzen,
  • gemeinsam im Dialog mit BürgerInnen klügere Entscheidungen  zu treffen und
  • innovative Problemlösungen durch neue Formen der Kooperation mit Stakeholdern, wie Community Public Partnerships, zu entwickeln.

Die Gründerin von Opengov.me, Anke Domscheit-Berg, ist als Expertin für Open Government seit Jahren von den Vorteilen einer offeneren Politik und Verwaltung überzeugt. Mehr Transparenz, Kollaboration und Partizipation führen zu:

  • mehr Vertrauen der Bürger_innen in ihren Staat
  • höhere Akzeptanz für Entscheidungen der Politik
  • besseren Einsatz öffentlicher Haushaltsmittel
  • klügere Entscheidungen, die seltener zu Konflikten führen, weniger Fehler bergen und höheren Nutzen stiften
  • weniger Korruption und Amtsmißbrauch durch höhere Transparenz
  • Entstehung neuer Dienstleistungen im eGovernment – für die Bürger_innen aber auch durch die Bürger_innen
  • mehr Innovation – z.B. durch Offenlegung von Daten, die sich in der Hand der Verwaltung befinden.

Open Government ist längst eine international anerkannte Strategie für innovative und moderne Verwaltung geworden. So sind in der internationalen Open Government Partnership bereits fast 60 Länder miteinander vernetzt, um schneller ihre Ziele zu erreichen. Deutschland ist auf dem richtigen Weg dahin, wenn auch noch nicht als Mitglied dieses Netzwerks. Der Weg ist aber noch weit und meist ist er steinig. Ablehnung in der Verwaltung und mangelnder politischer Wille insbesondere an der Spitze öffentlicher und politischer Institutionen in Bund und Ländern basieren jedoch häufig auf dem Mangel an Wissen über die Inhalte und Möglichkeiten von Open Government.

Opengov.me möchte dazu beitragen, diese Barrieren abzubauen, Wissen und Kompetenzen weiterzugeben, Akteure miteinander zu vernetzen und damit den Prozess hin zu einer offenen Gesellschaft auch bei uns zu beschleunigen.

Eine Einführung in das Thema bietet der Artikel “Einmaleins des Open Government” von Anke Domscheit-Berg, der in der Wochenzeitschrift “der Freitag” erschien.

 

 

 

Zuletzt gebloggt